100 Jahre Liebknecht-Luxemburg Gedenken

100 Jahre Liebknecht-Luxemburg Gedenken

Vor 100 Jahren wurden die Mitbegründer der KPD Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg auf Befehl der Sozialdemokratie durch rechte Freikorps ermordet. Auch in diesem Jahr gedachten Ihnen mehrere tausend AntifaschistInnen und KommunistInnen in Berlin.

Um den beiden Anführern der Revolution zu gedenken, fuhren wir auch dieses Jahr wie tausende andere KommunistInnen nach Berlin. Mit einem Infostand und paar Solischichten beteiligten wir uns am Samstag an der Luxemburg-Konferenz der jungen Welt. Am Sonntag liefen wir dann zusammen mit GenossInnen aus diversen anderen Städten und Strukturen im antifaschistischen Block mit, hatten aber einen eigenen roten und revolutionären Ausdruck. Mit kämpferischen Parolen, wie „Siemens, Daimler, Deutsche Bank – Der Hauptfeind steht im eigenen Land“ zogen wir dann vom Frankfurter Tor bis zum Friedhof der Sozialisten in Lichtenberg.

Besonders erfreulich war, dass man einen nennenswerten Zuwachs an GenossInnen auf der Demonstration sehen konnte. Es bildeten sich lange Schlangen an Menschen die auf den Friedhof strömten um rote Nelken niederzulegen.
Die LLL-Demonstration war auch dieses Jahr ein erfolgreiches Gedenken und ließ uns kämpferisch in das neue Jahr starten, welches voller neuer politische Impulse unsererseits sein wird!

Für einen revolutionären Aufbauprozess!


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.