Halt stand freies Afrin!

Halt stand freies Afrin!

Halt stand freies Afrin! Die türkische Armee hat wichtige Verteidigungslinien der Selbstverwaltung des Kantons Afrin durchbrochen und fängt nun mit der Belagerung der Stadt Afrin an: Es droht ein Massaker an der Zivilbevölkerung. Vor dem syrischen Bürgerkrieg lebten etwa 450.000 Menschen in der Stadt, mittlerweile hat sich die Bevölkerungszahl, vor allem durch kurdische Binnenflüchtlinge aus Aleppo, fast verdoppelt. Die Türkei hat nun begonnen, mit schwerer Artillerie und ihrer Luftwaffe, die Vororte der Stadt dem Erdboden gleich zu machen. Gleichzeitig stehen zahlreiche islamistische Banden und Milizen in den Startlöchern um, geschützt als Verbündete der Türkei, jeden in Afrin zu töten den sie als Ungläubigen ansehen. Diese Kampfverbände setzen sich aus Überbleibseln des sogenannten Islamischen Staates, Al Qaida und den Schergen der Freien Syrischen Armee zusammen. Es handelt sich bei diesen Bodentruppen also teilweise um genau die Kriegsverbrecher die durch ihre Jagd auf Jesiden schon vor einiger Zeit einen weltweiten Hilferuf auslösten, als sie durch ihre Gräultaten der Öffentlichkeit die Barbarei vor Augen führten. Die Türkei führt einen Angriffskrieg! Das Gebiet um Afrin hatte sich weitesgehend selbstverwaltet und war bisher vom Bürgerkrieg verschont geblieben. Es wurde eine multiethnische Basisdemokratie mit einer Geschlechtergleichberechtigung eingeführt, die für diese Region ein Vorbild darstellt. Auch in der Türkei kämpfen Kurden für Autonomie und Unabhängigkeit. Aus diesem Grund fürchtet sich Erdogan vor einem kurdischen Staat in unmittelbarer Nähe zu seiner Grenze. Das freie Afrin ist ihm ein Dorn im Auge. In der Öffentlichkeit rechtfertigt die Türkei ihren Kampfeinsatz damit, dass sie dort Terroristen bekämpft. Die Realität sieht anders aus. Türkisches Militär greift zusammen mit Islamistischen Mörderbanden ein Gebiet an, das die Türkei militärisch weder bedroht noch...